Gesundheit durch Topinambur

Topinambur ist in der Pflanzenheilkunde bekannt für seine Wirkstoffe die zur Linderung von Leiden und Krankheiten führen können. Neben dem Hauptwirksstoff Inulin sind in der Knolle viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralien enthalten. Verwenden können Sie die Pflanze frisch, getrocknet, als Tee oder in Auszügen.

Besonders bei Diabetes, Stoffwechselleiden, Verdauungsstörungen und Diäten kann Topinambur helfen.

Es gibt kaum eine Pflanze, die Topinambur an Vielseitigkeit übertrifft.

Höchste Vitalität, ausgezeichneter Geschmack und überragende Inhaltsstoffe zeichnen diese faszinierende Pflanze aus.

Besonders gewinnt Topinambur bei Diabetes, Stoffwechselleiden, Verdauungsstörungen und Diäten an Bedeutung.

Topinambur

  • ist reich an Inulin, das erfolgreich in der Diabetes - Therapie eingesetzt werden kann
  • wirkt prebiotisch und anregend auf den Verdauungsprozess und die Darmgesundheit
  • wirkt appetitzügelnd
  • lässt den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen
  • enthält besonders viele wertvolle Mineralien und Vitamine
  • kann bei Magenproblemen und Hauterkrankungen helfen
  • ist eines der wenigen Gemüse, die bei uns im Winter frisch geerntet werden können

Darüber hinaus ist Topinambur eine wertvolle Pflanze für die Küche als Gemüse, den Garten, den Wildacker und als Tierfutter. 

für die Gesundheit

Topinambur ist gesund und wertvollTopinambur bietet auch aus gesundheitlicher Sicht viele positive Eigenschaften.  Da ist vor allem der in der Pflanze enthaltene Mehrfachzucker Inulin zu nennen. Inulin, der in dieser Menge sonst nur noch in Chicoree vorkommt, ist eine Zuckerverbindung die überwiegend im Dickdarm abgebaut wird.

Die dort befindlichen Bakterien werden in der Regel durch die moderne Ernährung vernachlässigt und haben, salopp formuliert, wenig zu tun. Durch die Ernährung mit Topinambur ändert sich dieser Zustand. Aus diesem Grund reagieren die meisten Menschen mit Blähungen auf Topinambur. Diese unangenehme Begleiterscheinung reguliert sich von selbst, denn der Verdauungsapparat stellt sich auf das Inulin ein. Vor allem aber regulieren und optimieren sich die Stoffwechselvorgänge. Topinambur wirkt prebiotisch, appetitzügelnd und optimierend bei Diabetes

Topinambur gilt als Heilpflanze vor allem für Beschwerden im Magen- Darmtrakt, es werden aber auch heilende Wirkungen für die Haut nachgesagt.

Was ist nun das Besondere an Topinambur?

Inulin

Anstelle von Stärke enthält Topinambur das Kohlenhydrat Inulin. Inulin wirkt sich kaum auf den Blutzuckerspiegel aus und ist Insulin unabhängig. Gerade für Diabetiker, die entweder kein eigenes Insulin haben oder wie bei den meisten Übergewichtigen des Diabetes-Typ II der Körper mangelhaft auf einen Blutzuckeranstieg reagiert, ist das Inulin von großer Bedeutung. Die für den gesamten Stoffwechsel so dringend benötigten Kohlehydrate werden also in Form des Inulins aufgenommen und liefern dem Körper so die für alle Lebensfunktionen wichtige Energie.

Inulin wird daher vor allem in der Diabetes Thearpie als Stärke Ersatz verwendet, denn Inulin lässt den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen und wirkt appetitzügelnd. Topinambur wird deshalb besonders Diabetikern und Übergewichtigen empfohlen.

Prebiotisch

Inulin ist prebiotisch. Das heißt, dass Topinambur als Ballaststoff für die Versorgung bestimmter Bakteriengruppen im Darm wichtig ist. Das in der Knolle enthaltene Inulin passiert den Dünndarm ungehindert und steht im Dickdarm den Bakterien zur Verfügung. Inulin wird vielen Lebensmitteln (Milch, Joguhrt, Backwaren..) als Fett und Zuckerersatzt zugesetzt. Zudem ist die prebiotische und insulinunabhängige Wirkung sehr erwünscht. Nach neueren Untersuchungen beugt Inulin der Entsteheung von Dickdarmkrebs vor. Der Abbau des Inulins senkt den Säurewert (pH) des Darmes. Durch das saurere Milieu wird die Aufnahme von Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium und Eisen verbessert. Die bis zu 20% höhere Aufnahme von Kalzium bedeutet eine messbare Osteoporose Vorbeugung.

Vitamine, Elektrolyte, Spurenelemente

Topinambur-Knollen enthalten viele wichtige Vitamine wie Karotin, B1, B2, B6, C, D, Nicotinsäure und Biotin, sie haben einen hohen Kaliumgehalt (400 - 800 mg / 100g) und enthalten zahlreiche Spurenelemente.

Hausmittel

Topinambur eignet sich auch als bewährtes Hausmittel bei zahlreichen Beschwerden. So hilft gegen Magen- Darmbeschwerden ein Tee aus Topinamburblüten. Auszüge des Topinambur in einer Creme wirken lindernd bei Hautreizungen und Irritationen.

Topinambur ist eine ungewöhnliche, geschmackvolle und vielseitige Heilpflanze.

  • appetithemmende Wirkung
  • Sättigung mit wenig Kalorien
  • kein Insulinbedarf durch Fructose und Inulin
  • unterstützend bei der Diabetes Therapie
  • appetitzügelnd
  • Anregung und Verbesserung der Darmtätigkeit
  • prebiotische Wirkung
  • als Heil- und Hausmittel bei Magen- Darmbeschwerden und Hautleiden
  • positive Wirkung auf Blutzucker-, Cholesterin- und Harnsäurespiegel
  • Verbesserung der Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Eisen
  • enthält Vitamine, Elektrolyte, Spurenelemente

Topinambur gibt es in Form von Pulver, Saft, Chips, Knäckebrot, Flocken, Granulat, Knäckebrot und frischen Knollen.

Topinambur als Nahrungsmittel

Topinambur Vielfalt, Genuss und GesundheitAls Nahrungsmittel genoss die Topinamburknolle vor allem inTopinamburknolle Frankreich nach ihrer Einführung Anfang des 17. Jahrhunderts große Popularität. Sie wurde jedoch nach der Einführung der ergiebigeren Kartoffel wieder weitgehend verdrängt. Die Knolle kann sowohl rohmodern. als auch gekocht, gebraten und gebacken verzehrt werden. Er ist eines der wenigen Gemüse die in der Winterzeit bei uns frisch geerntet werden können. Für die vielfältige Verwendung in der Küche finden Sie hierRezepte.

Die Knollen sind bei Diabetikern beliebt, da sie zu 16 % aus Kohlenhydraten in Form des Mehrfachzucker Inulin (nicht mit dem Insulin zu verwechseln) bestehen. Topinambur wirkt appetitzügelnd. Diese Eigenschaft machten sich schon die Indianer Nordamerikas zu nutze und nahmen Topinamburknollen auf ihre weiten Wanderungen mit. In Reformhäusern wird Topinambur als Kautablette oder Getränk verkauft, um vor der eigentlichen Mahlzeit eingenommen das Hungergefühl zu reduzieren. Topinambur wird mit großem Erfolg in vielfältigen Formen als appetitzüglendes Produkt für die Diät angeboten. Probieren Sie unsere vielfältigen Produkte aus. Shop

Als Topinambur Schnaps ist Topinambur vor allem im südlichen Baden Württemberg als echte Spezialität sehr beliebt. Dort wird er oft als Rossler bezeichnet, was von der ehemaligen Bedeutung des Topinambur als Pferdefutter herrührt. Wir empfeheln Ihnen unseren Topinambur als gesunde und schmackhafte Beilage für den vielfältigen Einsatz in der Küche und wünschen einen Guten Appetit


Topinambur bei Diabetes und Diät

Topinambur wird auch als Diabetiker Kartoffel bezeichnet. Der für Diabetiker so wertvolle Inhaltsstoff der Topinamburknolle ist das Inulin. Dieser Mehrfachzucker verleiht der Knolle den süßlichen Geschmack. Inulin ist für die Darmflora unverdaulich und belastet daher den Blutzuckerspiegel nicht. Deswegen ist Topinambur sehr gut für die Diabetes mellitus Diät geeignet.

Der hohe Fructoseanteil im Inulin belastet die Insulinausschüttung der Bauchspeicheldrüse kaum. Inulin ist in der Nahrungsmittelindustrie als Fett- und Zuckerersatz bekannt und wird zur Herstellung kalorienreduzierter Lebensmittel eingesetzt werden. Besonders für Diabetiker bieten wir spezielle Nahrungsmittel an wie Topinambursirup, Streusüße und Granulat.

Dem Topinambur kommt aus ernährungsphysiologischer Sicht eine beondere Bedeutung zu, da seine Knollen einen besonders hohen Inulin Gehalt aufweisen.  Inulin ist prebiotisch, prebiotische  Stoffe sind  Ballaststoffe die für die Versorgung bestimmter Bakteriengruppen im Darm wichtig sind. Inulin passiert den Dünndarm ungehindert und steht im Dickdarm den Bakterien zur Verfügung.

Inulin

Inulin wirkt sich kaum  auf den Blutzuckerspiegel aus und ist Insulin unabhängig. Gerade für Diabetiker, die entweder kein eigenes Insulin haben oder wie bei den meisten Übergewichtigen des Diabetes-Typ II der Körper mangelhaft auf einen Blutzuckeranstieg reagiert, ist das Inulin von großer Bedeutung. Die für den gesamten Stoffwechsel so dringend benötigten Kohlehydrate werden also in Form des Inulins aufgenommen und liefern dem Körper so die für alle Lebensfunktionen wichtige Energie.

Inulin wird vielen Lebensmitteln (Milch, Joguhrt, Backwaren..) als Fett und Zuckerersatzt zugesetzt. Zudem ist die prebiotische und insulinunabhängige  Wirkung sehr erwünscht. Inulin schützt vor Dickdarmkrebs

 Im folgenden ein Auszug von Wikipedia zu diesem Thema.

Inulin (auch Alantstärke) ist ein Gemisch von Polysacchariden aus Fructosemolekülen mit einer Kettenlänge bis zu 100 Molekülen, und einem endständigen Glucoserest, und zählt zu den Fructanen. Inulin wird in vielen Pflanzen als Reservestoff eingelagert, besonders in Arten der Korbblütler: etwa TopinamburZichorienDahlieArtischockeGewöhnlicher LöwenzahnSchwarzwurzeln, aber auch in Doldenblütlern, z. B. der Pastinake (vgl. auchNutzpflanzen). Es wurde 1804 im Alant (Inula) entdeckt.

Niedermolekulares Inulin ist in warmem Wasser löslich. Es wird in der physiologischen Forschung zur Bestimmung des extrazellulären Raums eingesetzt, da es leicht in das Interstitium eindringt, jedoch nicht in die Zellen selbst. Außerdem kann die Messung der Inulin-Clearance zur exakten Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate (GFR) der Nieren benutzt werden. Dies ist deshalb möglich, weil Inulin im Glomerulum vollständigfiltriert wird, im Tubulus-System aber weder sezerniert noch reabsorbiert wird.

Inulin kann in der Therapie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) als Stärke-Ersatz eingesetzt werden, denn es wirkt nicht auf den Blutzucker-Spiegel ein. Inulin wird im Dünndarm nicht resorbiert, da dem Menschen das abbauende Enzym (Inulinase) fehlt. Stattdessen wird es im Enddarm vonBakterien zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut. Die bei diesem mikrobiellen Abbau gebildeten Gase können bei empfindlichen Menschen zuFlatulenzen führen, die einzige bekannte Nebenwirkung beim Verzehr inulinhaltiger Pflanzenteile.[3][4] Inulin dient vor allem den nützlichen Darmbakterien als Nahrung, regelmäßiger Verzehr geeigneter Mengen (mindestens 1,5 g/Verzehreinheit bzw. ab 5 g Tagesdosis zusätzlich zur normalen Aufnahme nach GDCh[5]) führt zu einer Verbesserung der Darmflora.[6]

Inulin wird heutzutage oft als Zutat in der Lebensmittelherstellung verwendet, zum Beispiel als Fettersatz und um den Geschmack, die Textur und das Mundgefühl zu verbessern. Inulin dient auch als Grundstoff zur Herstellung von Fructose.

Seite „Inulin“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 13. August 2009, 15:39 UTC. URL:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Inulin&oldid=63327446

(Abgerufen: 21. September 2009, 10:01 UTC)


Gesundheitswert von Topinambur

Kurzfassung des Vortrags von Prof. Dr.-Ing. G. Bärwald zur Grünen Woche in Berlin 2008

Topinambur ist eine Pflanze aus der Gattung der Sonnenblumengewächse, die vor gut 400 Jahren von Nordamerika wie die Kartoffel, die Tomate, der Tabak oder auch der Mais nach Europa gelangte. Diese hoch wachsende Pflanze kann nahezu vollständig verwertet werden. Wir forschten an der TU Berlin seit 1982 an der Verwertung der Stolonen am Wurzelstock, die als „Knollen“ bezeichnet werden. Man vergärt sie zu Alkohol, der einmal als Biosprit heute in unser Benzin kommt = „Energie aus nachwachsenden Rohstoffen“, man verwendet sie zum Kochen als Sättigungsbeilage, für Salate, presst sie zu Saft aus, nimmt sie zum Süssen, als Brotaufstrich und vieles mehr. Worin unterscheidet sich Topinambur von anderen kohlenhydrathaltigen Pflanzen bzw.Rohstoffen? Anstelle von Stärke, das ist polymer gebundene Glukose, die den glykämischen Index hoch treibt, enthält die Topinambur das ReservekohlenhydratInulin, das ist polymer gebundene Fruktose mit nur einer Glukose am Anfang des großen Moleküls. Dadurch erhält Inulin die Eigenschaft nach dem Verzehr praktisch kein Insulin abzurufen. Inulin ist Insulin unabhängig. Dieses gesundheitsrelevante Kohlenhydrat hilft allgemein bei der Gewichtsreduktion als ideales Sättigungsmittel. Topinambur wird besonders adipösen Typ IIb - Diabetikern empfohlen. Die Cholesterin-Senkung ist bewiesen. Der glykämische Index von Topinambur liegt sehr niedrig, etwa zwischen 1 und 4. Dadurch ist Topinambur ein ideales Sättigungsmittel, welches schlank aber keinesfalls dick macht. Warum? Inulin ist im menschlichen Dünndarm unverdaulich und deshalb ein Ballaststoff. Erst im Dickdarm können Mikroorganismen, wie Laktobazillen und Bifidobakterien, das Inulin durch spezielle Enzyme in kleinere Oligofruktosen und organische Säuren zerlegen. Dabei benutzen diese Bakterienspezialisten das Inulin als Nährstoff für ihre eigene Vermehrung. Dieser Vorgang wird P r e b i o t i k genant.  Topinamburknollen fördern die Verdauung und halten •             das Verhältnis der Darmbakterien zu einander harmonisch. Inulin wird im Dickdarm nur von Laktobazillen und Bifidobakterien verwertet. Diese bilden organische Säuren und senken dadurch den pH-Wert im Darm, wodurch unerwünschte andere Bakterien, wie beispielsweise Clostridien und Salmonellen, unterdrückt werden. •             Die Aufnahme von Kalzium (Ca-Resorption) aus dem Speisebrei erhöht sich bis zu 20% und die die Resorption von Magnesium und Eisen verbessert sich.                 Für einen prebiotischen Zustand wurde mit Inulin der messbare Einfluss auf die Verdauung anhand der Stuhlfrequenz der Abführeffekt (Laxanz) klinisch geprüft. Bei Erwachsenen tritt der Effekt bei Verzehr von 5 bis 8 Gramm Inulin, das entspricht 10 bis 15 g getrockneter Topinamburknolle, als Tagesration in der üblichen Kost ein. Ab dem 3. Monat kann Topinambur der Babykost schon beigefügt werden. Die Topinamburknolle kann roh und / oder getrocknet und zerkleinert als eigenständiges Lebensmittel in der Küche verwendet werden. Das Mehl enthält sowohl die Schalen- als auch die Fruchtfleischbestandteile. Dadurch werden positiv auf die Gesundheit wirksamen Inhaltsstoffe mit in die Speise eingebracht, von denen nur einige hier ganz kurz besprochen werden können, wie: Eiweiß und Aminosäuren; über 50% der Aminosäuren sind essentiell; Makro- und Mikroelemente, wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink und Selen. Dabei ist Topinambur Natrium – arm, hingegen sehr konzentriert an Kalium, was bei Bluthochdruck günstig ist. Und: Polyphenole, besonders Phenolsäuren. Hierin dominiert die Salicylsäure, die antimikrobiell, Fieber senkend, entzündungshemmend wirkt, dann die Chlorogensäure, die prophylaktisch antikarzinogen ist, sowie die Gentisinsäure, die antioxidativ und bakteriostatisch reagiert („pflanzliches Aspirin“). Weitere Phenolverbindungen von Bedeutung wurden bestimmt. So wurde in den Stängeln der Sonnenblume beispielsweise kürzlich auch ein Abwehrstoff gegen den Befall mit Sclerotinia sclerotiorum (Weißfäule) gefunden: die Dicaffeoyl-Chinasäure (DCQA), die einen Schutzstoff gegen AIDS darstellt. Sie hilft, im menschlichen Körper eine HIV-Viruslast zu senken. Topinamburknollen roh oder schonend getrocknet und zerkleinert in Lebensmittelzubereitungen vermehren den Ballaststoffanteil, verbessern die Darmflora und zugleich die Laxanz, befördern das Sättigungsgefühl, senken den Glyx-Wert und tragen zur Gewichtsreduktion in einer Diät bei, senken die Broteinheiten (BE-Wert) bei Diabetikern. Sie besitzen allgemein durch ihre Zusammensetzung an Polyfruktanen, Makro- und Mikroelementen sowie Polyphenolen verschiedene präventive Wirkungen: auf das Immunsystem, antioxidativ durch Abfangen freier Radikale im Körper, die aus Speisen und Umwelt stammen, sowie auf die Lipide, das Cholesterin und viele andere mehr. Die oberirdischen Teile: Blüten und Blätter, besitzen ebenfalls Gesundheitsrelevanz. So diente die B l ü t e als schleimlösendes, Katarrhe milderndes Tonikum oder Sirup im alten Russland als bewährtes Hausmittel. Zur Zeit wird die Heilwirkung wiederentdeckt. Aus den B l ä t t e r n der Pflanze lässt sich ein Diabetikertee zubereiten. Dieser enthält neben der natürlichen Süßwirkung des Inulins, das dort gebildet wird, auch die erwähnten die Gesundheit des Menschen fördernden Polyphenole. Diese schützen die Pflanze selbst vor Schädlingsbefall und halten die Verderbnis auf. Die Schutzstoffe werden bevorzugt in Pflanzen gebildet, die nicht unter dem Einfluss von Pflanzenschutzmitteln wachsen. Schliesslich produzieren solche Topinamburpflanzen gegen Stress und zur Abwehr von Mikroorganismen als Infektanten selbst gezielt Polyphenole und gegen Frostschäden das Inulin, die wir selbst für unsere Gesundheit nutzen können.


Topinambur als Heilmittel

Topinambur eine wertvolle HeilpflanzeTopinambur ist gesund! Topinambur bietet auch aus gesundheitlicher Sicht viele positive Eigenschaften. Da ist vor allem der in der Pflanze enthaltene Mehrfachzucker Inulin zu nennen. Inulin, was in dieser Menge sonst nur noch in Chicoree vorkommt ist eine Zuckerverbindung die überwiegend im Dickdarm abgebaut wird. Die dort befindlichen Bakterien werden in der Regel durch die moderne Ernährung vernachlässigt und haben, salopp formuliert, wenig zu tun. Durch die Ernährung mit Topinambur ändert sich dieser Zustand. Aus diesem Grund reagieren die meisten Menschen mit Blähungen auf Topinambur. Diese unangenehme Begleiterscheinung reguliert sich von selbst, denn der Verdauungsapparat stellt sich auf das Inulin ein. Vor allem aber regulieren und optimieren sich die Stoffwechselvorgänge. Topinambur wirkt prebiotisch, appetitzügelnd und optimierend bei Diabetes. Topinambur gilt als Heilpflanze vor allem für Beschwerden im Magen- Darmtrakt, es werden aber auch heilende Wirkungen für die Haut nachgesagt.

Topinambur schützt vor Dickdarmkrebs

Inulin, das Kohlenhydrat das hauptsächlich in Topinambur (aber auch in Chicoree und weniger in Knoblauch, Zwiebeln und Artichocken) vorkommt schützt vor der zweithäufigsten Krebsart, dem Dickdarmkrebs.

Inulin gilt als besonders geeignet für die Ernährung bei der Zuckerkrankheit Diabetes, da es den Blutzuckerspiegel kaum belastet und appetitzügelnd wirkt. Deswegen wird Topinambur auch als Diabetikerkartoffel bezeichnet. Der Ballaststoff hat aber laut einer Studie der Uni Jena noch weitere positive Eigenschaften.

Der Darm ist regelmäßig einer Reihe von krebserregenden Substanzen ausgesetzt. Zum Beispiel wirkt stark angebratenes Fleisch canzerogen. Damit es nicht zu einer Krebserkrankung kommt treten im Darm verschiedene Abwehrmechanismen auf. Zum einen baut die gesunde Darmflora schädliche Stoffe ab und zum anderen reagieren die Darmzellen mit Abwehrreaktionen auf schädliche Stoffe. Beide Prozesse werden positiv durch das Inulin gefördert.

Da Inulin überwiegend im Dickdarm durch Bifidus und Lacto- Bakterien abgebaut wird kommt ihm hier eine besondere Bedeutung zu. Die Bakterienstämme werden durch das Inulin gefördert und angeregt. Dieser Prozess macht sich bei vielen Menschen die das erstemal Topinambur zu sich nehmen durch vermehrte Blähungen bemerkbar. Die Bakterien vermehren sich regen die Abbauprozesse an und fördern die Verdauung positiv. Einhergehend damit übernhmen die Darmzellen vermehrte Abwehrreaktion gegenüber kanzerogenen Stoffen.

Insgesamt fördert der Verzehr von Topinambur und Topinamburprodukten dadurch nachweislich die Darmgesundheit und hat einen positiv signifikanten Einfluss auf die Eintwicklung von Dickdarmkrebs. Durch die Verbesserte Nahrungsverwertung und Verdauung steigert sich das allgemeine Wohlbefinden. zum weiterlesen Blog Prosper Life

Topinambur hat mit seiner enormen Lebenskraft eine große Bedeutung in der traditionellen Heilkunde. In der Volksmedizin wurde und wird er in verschiedenen Kulturen erfolgreich zur Behandlung verschiedenenr Krankeitsbilder und zur Minderung verschiedener Leiden verwendet. Topinambur bietet eine sanfte Selbsthilfe - natürlich und wirksam!

Als klassiches und bewährtes Heilmittel hat sich Topinambur vor allem in folgenden Bereichen bewährt

  • Diabetes

  • Störungen des Verdauungsapparates

  • ehröhte Magensäureproduktion

  • Kraftslosigkeit, Schlaflosigkeit

  • Ekzeme, trockene Haut

Die folgenden Rezepte bieten Ihnen eine natürliche und sanfte Selbsthilfe ein. Natürliche Heilmittel wirken erfahrungsgemäß langsam und anhalten. Die Einnahme von frischem Topinambur kann vor allemzu Beginn einer Kur zu Blähungen führen. Fühlen Sie sich unwohl oder  haben Sie den eindruck dass Ihnen die Heilmittel nicht helfen beenden Sie einfach die Kur.

Ernsthafte Erkrankungen müssen immer mit dem Arzt abgeklärt werden!  Bei der langfristigen Unterstützung und Linderung von Diabetes Beschwerden gibt es mit Topinambur sehr positive Erfahrungen!


Topinambur ist in der Pflanzenheilkunde bekannt für seine Wirkstoffe die zur Linderung von Leiden und Krankheiten führen können. Neben dem Hauptwirksstoff Inulin sind in der Knolle viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralien enthalten. Verwenden können Sie die Pflanze frisch, getrocknet, als Tee oder in Auszügen.

Besonders bei Diabetes, Stoffwechselleiden, Verdauungsstörungen und Diäten kann Topinambur helfen.

Wirkung von Topinambur

  • ist reich an Inulin, das erfolgreich in der Diabetes - Therapie eingesetzt wird
  • wirkt anregend und optimierend auf den Verdauungsprozess und die Darmgesundheit
  • wirkt appetitzügelnd
  • lässt den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen
  • enthält viele wertvolle Mineralien und Vitamine
  • kann bei Magenproblemen und Hauterkrankungen helfen
  • steht frisch, getrocknet als Tee oder Kapsel zur Verfügung

Topinambur bietet aus gesundheitlicher Sicht viele positive Eigenschaften. Der in der Pflanze enthaltene Mehrfachzucker Inulin ist der Hauptwirkstoff. Inulin, der in dieser Menge sonst nur noch in Chicoree vorkommt, ist eine Zuckerverbindung die überwiegend im Dickdarm abgebaut wird.

Die dort befindlichen Bakterien werden in der Regel durch die moderne Ernährung vernachlässigt und haben, salopp formuliert, wenig zu tun. Durch die Ernährung mit Topinambur ändert sich dieser Zustand. Dadurch werden positvie Darmbakterien angeregt und der Stoffwechsel insgesamt verbessert. Die Nahrungsaufnahme wird bei nur gering ansteigendem Bluzuckerspiegel optimiert. Die Ernährung mit Topinambur hat einen positiven Einfluss auf die Prävention vonDickdamrkrebs.

Bewährtes Hausmittel

Topinambur ist ein bewährtes Hausmittel bei zahlreichen Beschwerden. So hilft gegen Magen- Darmbeschwerden ein Tee aus Topinamburblüten. Auszüge des Topinambur in einer Creme wirken lindernd bei Hautreizungen und Irritationen. Dank des hohen Salicylsäuregehaltes kann Topinambur auch als fiebersenkendes und leichtes Mittel zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.Die regelmäßige Ernährung mit Topinambur hat einen signifikanten Einfluss auf den Stoffwechsel

Nebenwirkungen

Die Aufnahme von Topinambur kann bei empfindlichen Personen zu  Blähungen und in seltenen Fällen zu Bauchkrämpfe führen.  Diese Reaktion zeigt die Wirksamkeit und den Einfluss auf den Stoffwechsel und wird am einfachsten durch eine reduzierte Aufnahme vermieden. Wenn Sie empfindlich sind sollten Sie am Anfang nicht mehr als 50- 100g topinambur am Tag verzehren. Der Körper passt sich in der Regel schnell an und die unangenehmen Blähungen verschwinden.

Wie nehme ich am Besten Topinambur ein

Am Besten für Ihre Gesundheit ist eine abwechslungsreiche, möglichst fleischreduzierte Ernährung. In den Monaten von Oktober bis April können Sie ihren Speiseplan mit frischem Topinambur bereichern und so natürlich und einfach von der positiven Wirkung profitieren. Für die unkomplizierte Aufnahme von Inulin bieten wir Ihnen Topinambur Kapseln, Mehl und Saftpulver zur Verfügung. Getrocknete Blüten und Blätter bieten wir als Tee an.

Für die Darmgesundheit bieten wir eine spezielle Topinambur Darm Kur an.

Topinambur ist eine ungewöhnliche vielseitige Heilpflanze.

  • appetithemmende und appetitzügelnde Wirkung
  • Sättigung mit wenig Kalorien
  • Anregung und Verbesserung der Darmtätigkeit
  • prebiotische Wirkung
  • fördert ein gesundes Immunsystem
  • Wirksam gegen Fieber und Schmerzen
  • stabilisierende Wiurkung auf den Säure Basen Haushalt
  • als Heil- und Hausmittel bei Magen- Darmbeschwerden und Hautleiden
  • positive Wirkung auf Blutzucker-, Cholesterin- und Harnsäurespiegel
  • Verbesserung der Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Eisen
  • enthält Vitamine, Elektrolyte, Spurenelemente

Topinambur gibt es in Form von Pulver, Saft, Chips, Knäckebrot, Flocken, Granulat, Knäckebrot und frischen K

Aus diesem Grund reagieren die meisten Menschen mit Blähungen auf Topinambur. Diese unangenehme Begleiterscheinung reguliert sich von selbst, denn der Verdauungsapparat stellt sich auf das Inulin ein. Vor allem aber regulieren und optimieren sich die Stoffwechselvorgänge. Topinambur wirkt prebiotisch, appetitzügelnd und optimierend bei Diabetes.

Topinambur gilt als Heilpflanze vor allem für Beschwerden im Magen- Darmtrakt, es werden aber auch heilende Wirkungen für die Haut nachgesagt.

  • das Besondere an Topinambur, Inulin, Prebiotisch, Heilmittel
  • Topinambur als Nahrungsmittel
  • Topinambur bei Diabetes und Diät
  • Gesundheitswert von Topinambur (Vortrag von Prof. Bärwald)
  • Topinambur als Heilmittel

Was ist nun das Besondere an Topinambur?

Inulin

Anstelle von Stärke enthält Topinambur das Kohlenhydrat InulinInulin wirkt sich kaum auf den Blutzuckerspiegel aus und ist Insulin unabhängig. Gerade für Diabetiker, die entweder kein eigenes Insulin haben oder wie bei den meisten Übergewichtigen des Diabetes-Typ II der Körper mangelhaft auf einen Blutzuckeranstieg reagiert, ist das Inulin von großer Bedeutung. Die für den gesamten Stoffwechsel so dringend benötigten Kohlehydrate werden also in Form des Inulins aufgenommen und liefern dem Körper so die für alle Lebensfunktionen wichtige Energie.

Inulin wird daher vor allem in der Diabetes Thearpie als Stärke Ersatz verwendet, denn Inulin lässt den Blutzuckerspiegel nicht ansteigen und wirkt appetitzügelnd. Topinambur wird deshalb besonders Diabetikern und Übergewichtigen empfohlen.

Prebiotisch

Inulin ist prebiotisch. Das heißt, dass Topinambur als Ballaststoff für die Versorgung bestimmter Bakteriengruppen im Darm wichtig ist. Das in der Knolle enthaltene Inulin passiert den Dünndarm ungehindert und steht im Dickdarm den Bakterien zur Verfügung. Inulin wird vielen Lebensmitteln (Milch, Joguhrt, Backwaren..) als Fett und Zuckerersatzt zugesetzt. Zudem ist die prebiotische und insulinunabhängige Wirkung sehr erwünscht. Nach neueren Untersuchungen beugt Inulin der Entsteheung von Dickdarmkrebs vor. Der Abbau des Inulins senkt den Säurewert (pH) des Darmes. Durch das saurere Milieu wird die Aufnahme von Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium und Eisen verbessert. Die bis zu 20% höhere Aufnahme von Kalzium bedeutet eine messbare Osteoporose Vorbeugung.

Vitamine, Elektrolyte, Spurenelemente

Topinambur-Knollen enthalten viele wichtige Vitamine wie Karotin, B1, B2, B6, C, D, Nicotinsäure und Biotin, sie haben einen hohen Kaliumgehalt (400 - 800 mg / 100g) und enthalten zahlreiche Spurenelemente.