Topinambur für den Garten

Topinambur im GArten

Freuen Sie sich im Herbst auf das gelbe Blütenmeer der Topinambur Pflanze. Die stolze und mächtige Sonnenblumen Art bietet auch im Garten eine Fülle von Aspekten und Verwendungsmöglichkeiten.

Haben Sie einen großen Garten, dann wird es Zeit dieses Wunder der Natur näher kennen zu lernen.  Als hohe Staude bietet Topinambur einen schönen Blatt und Blütenaspekt. Die gelben Blütenköpfe erscheinen bei frühen Sorten wie Topstar bereits Anfang September und blühen zum Teil bis in den November hinein. Topinambur bildet bei uns keine Samen aus und wird rein vegetativ über die Knolle vermehrt. Topinambur ist eine hervorragene Nutz- und Zierpflanze.

Gelbe Blütenpracht

Die zahlreichen Blütenkörbchen der Topinambur sitzen an einzelnen Stengeln und erinnern an die Sonnenblume. Topinambur wird gerne von Bienen aufgesucht die sich über das herbstliche Nahrungsangebot freuen. Bei einer Größe von bis zu 4 m hat sich die, auch als Jerusalem Aritschocke bekannte Pflanze als Wind- und und Sichtschutz bewährt. Im Verbund wächst Topinambur dicht und ist sher standstabil. Die Stängel bleibe den ganzen Winter über stehen. Helianthus tuberosus  ist auch eine dominante, große Schmuckstauden oder späte Bienenweide im Garten.

Topinambur ist stark

Geben Sie der Pflanze den nötigen Raum den sie braucht. Halten Sie Abstand zu schwächeren Pflanzen. Am Besten lassen Sie Topinambur solitär stehen oder kombinieren ihn mit konkurrenzstarken Pflanzen im Staudenbeet.  Berücksichtigen Sie diese Tips und Sie werden viel Freude mit dieser wunderschönen Pflanze haben.

Manche sagen Topinambur ist ein Unkraut. Das finden wir extrem schade, denn aus Unkenntniss wird schnell ein falsches Urteil gefällt. Es gibt wenige Pflanzen die Topinambur an Vielseitigkeit das Wasser reichen können! 

Topinambur Pflanzknollen kaufen (Saison Oktober bis April)

Flyer über Topinambur

Pflanzmenge und Bedarf 

Nutzen Sie die Vorteile von Topinambur und ernten Sie die gesunden Knollen im Winter für Ihre eigene, gesunde  Ernährung. Rechnen Sie mit ca. 1 kg Pflanzgut für 5 m². Bei optimalen Bedingungen können Sie mit einer Verzehnfachung des Pflanzeinsatzes rechnen.

Sie können Topinambur auch in eine große Pflanzschale wie z.B. einen Mörteleimer etc. pflanzen und bei entsprechender Pflege mit regelmäßigem gießen haben Sie eine imposante Balkonpflanze.

Standort, Pflege und Ernte

Topinambur ist richtig verwendet pflegeleicht und extrem dankbar. Die Pflanzung findet im Herbst oder im zeitigen Frühjahr statt. Die Pflanzen brauchen einen ungestörten Platz in der Sonne eine. teilweise Beschattung ist nicht problematisch. Um ein Ausbreiten der Pflanzen zu benachbarten Anpflanzungen zu verhindern können sie die Pflanzung mit einer Wurzelsperre umgeben.Es reicht, wenn Sie ein 20 cm hohes Brett um die Pflanzung senkrecht m Boden versenken. So können sich die Knollen nicht so leicht verteilen. Passen Sie auf, dass Wühlmäuse und andere Nagetiere die den Topinambur schätzen die Knollen nicht verbreiten.

Topinambur ist nicht durch Schädlinge gefährdet. Nagetiere schätzen die Knollen und können Ihnen eventuell einen Bruchteil Ihrer Ernte wegessen. Das sollte aber kein Problem sein. Pflege braucht Topinambur nur in den ersten Wochen falls der Boden nicht sauber vorbereitet wurde sollten die zarten Jungpflanzen vor Unkraut geschutzt werden. Ist Topinambur einmal etabliert kann er jahrelang am gleichen Ort verbleibe.

Die Ernte erfolgt frühstens nach dem Einziehen und Absterben der Blätter im Herbst.  Optimal ist es wenn Knollen erste Nachtfröste erleben, denn der Inulingehalt nimmt im Verlauf des Winters kontinuierlich zu. Die Ernte erfolgt duch ausgraben der Knollen. Ernten Sie nur soviel wie Sie brauchen, die Knollen sind absolut frosthart und können den ganzen Winter über frisch geerntet werden.

Anbau von Topinambur

Standortanspruch

keine besonderen Ansprüche, bevorzugt humose sandige Böden mit guter Wasserversorgung

Pflanzzeit

Knollenpflanzung im zeitigen Frühjahr Anbau wie Kartoffeln, am Besten angehäufelt, Abstand der Reihen 75 cm, Abstand in der Reihe 30 -35 cm, Pflanztiefe ca 5-7 cm, 1kg Pflanzgut reicht für ca. 5 m², Bedarf für 1 ha ca. 1,6 to Topinambur ist mehrjährig und für die Dauerkultur geeignet

Düngung

Empfehlung der Gesellschaft für Nachwachsende Rohstoffe: 200 - 250 dt/ha Stallmist. Ansonsten etwa 50 - 70 kg N/ha in mineralisscher Form aus. Hinsichtlich der Grunddüngung mit Phosphor und Kali empfiehlt sich 60 kg P2O2/ha und 200 kg K2O/ha.

Wenn Sie keinen hohen Ertrag erzielen müssen, empfehlen wir Ihnen auf den Einsatz von mineralischen Düngern zu verzichten!

Pflanzenschutz

sehr robuste Pflanze, es kommen maximal Mehltau, Graufäule und Weißschimmel vor.

Pflege muß nicht sein, empfehlenswert ist ein Anhäufeln im Mai, Topinambur setzt sich gegen alle nicht erwünschten Kräuter durch. Ein Pflegegang im ersten Anbaujahr kann sinnvoll sein. Besonders Wurzelunkräuter wie z.B. Quecke können in der Aufwuchsphase lästig sein.

Ernte

je nach Lage und Sorte ab September bei frostfreiem Boden den ganzen Winter über möglich

bis ca. April, oberirdisches Kraut entfernen, eignet sich getrocknet sehr gut als Winterfutter

oder gehäckselt auf dem Acker lasen, Knollen mit Kartoffelroder, Schwingsiebroder ernten.

Lagerung

kühl und dunkel, am Besten mit Vlies abgedeckt, Frischgemüse! Topinambur kann bis zu 5 Wochen gelagert werden

Verwendung

als Nahrungsmittel, diätetisches Lebensmittel, Wildacker, Biokraftstoff, Zierpflanze